Die Holzwinkel-Feuerwehren fördern ihren Nachwuchs. Truppmannausbildung am 24. Januar in Welden erfolgreich beendet.

25 Feuerwehranwärter aus Adelsried, Emersacker, Heretsried, Lauterbrunn und Welden absolvierten mit Erfolg die Truppmannausbildung. Mit ihnen im Bild von links Kreisbrandmeister Martin Metzger, Kreisbrandrat Georg Anzenhofer und der Weldener Kommandant Eduard Schuster, von rechts Kreisbrandinspektor Siegfried Skarke, 2. Bürgermeister Gerhard Groß, Gruppenführer Manfrde Hausmann und Weldens 2. Kommandant Karl-Heinz Fischer
Bild und Text: Herbert Mathe

Am 24. Januar 2004 schlossen 25 Feuerwehranwärter (unter ihnen zwei Mädchen) aus fünf Orten im Schulungsraum des Weldener Gerätehauses die Truppmannausbildung mit Erfolg ab. Seit dem 11. November hatten sie sich in insgesamt 72 Stunden intensiv mit theoretischen Themen und praktischen Übungen beschäf-tigt. Mit dieser Grundausbildung schufen sie die Voraussetzung, mit 18 Jahren zum Dienst leistenden Feuerwehrmann oder zur Feuerwehrfrau „aufsteigen“ zu können.
Kreisbrandmeister Martin Metzger aus dem Altenmünsterer Ortsteil Eppishofen, seit einem Jahr im Amt und zuständig für die Organisation und die Erstellung des Ausbildungsplanes, zeigte sich nach der Abschlussprüfung recht zufrieden mit dem Ergebnis. Alle Kandidaten bestanden, vorher hatten zwar noch etliche ihre Meldung zurückgezogen. Die Freiwillige Feuerwehr Welden stellte mit neun Teilnehmern die größte Gruppe, sechs kamen aus Emersacker, fünf aus Adelsried, drei aus Heretsried und zwei aus Lauterbrunn. In der Theorie beschäftigten sich die Anwärter beispielsweise mit den Rechten und Pflichten der Einsatzkräfte, insgesamt mit dem Feuerwehrwesen. In der Praxis etwa wurde ein Fahrzeug „zerlegt“, um die technische Hilfeleistung zu demonstrieren. Weitere Einheiten waren die Fahrzeugkunde, das Ausrollen von B-Schläuchen, das Erlernen und Üben mit Rettungsknoten oder die Handhabung eines Unterflurhydranten. Bei der Prüfung waren schließlich 50 Fragen zu beantworten.
Nach dem Examen wandte sich Kreisbrandrat Georg Anzenhofer im Beisein von Kreisbrandinspektor Siegfried Skarke und einigen Kommandanten und Ausbilder an die Nachwuchskräfte. Er begrüßte die Durchführung im Bereich des Holzwinkels und appellierte an alle zur Bereitschaft im Dienst für den Nächsten. Auch Gerhard Groß, zweiter Bürgermeister der Marktgemeinde, beglückwünschte die Prüflinge. Er sagte die weitere Unterstützung der Kommune zu, um den Auftrag erfüllen zu können: der Bürger erwartet die Hilfe, die Gemeinde stellt dazu nötige Ausrüstungsmaterial. (th)

Im Bild die Absolventen der Truppmannausbildung aus Welden. Mit ihnen im Bild von links Weldens Vorstand Karl Pröll, von Rechts 2. Kommandant Karl-Heinz Fischer, Gruppenführer Manfred Hausmann und Kommandant Eduard Schuster